<h2>Fällige Rechnungen verkaufen statt mahnen</h2>

Fällige Rechnungen verkaufen statt mahnen

Forderungen verkaufen

Die Forderungen lassen sich grob in drei Kategorien unterteilen.

  • fällige Rechnungen
  • Privatforderungen
  • titulierte Forderungen

Wir verstehen uns als Finanzdienstleister für Unternehmen und Unternehmensfinanzierungen: Offene Posten werden durch uns in Liquidität umgewandelt! Dabei sind wir in der Lage, dem Unternehmer für seine fälligen Rechnungen bis zu 100 % der Hauptforderung zu verschaffen!

Übliche Quoten für den Forderungskauf

bis zu 100 %

Angebot für Unternehmer und Freiberufler

bis zu 50 %

Miet-, Darlehens- und sonstige private Forderungen

bis zu 10 %

titulierte und aktuell uneinbringliche Forderungen

Für offene, unstrittige Forderungen von Unternehmen und Freiberuflern können wir bis zu 100% des Nominalwertes als Kaufsumme bieten. Damit bekommen Unternehmen praktisch die Gesamtsumme des offenen Postens von uns ausbezahlt, wenn die Prognose für den Realisierungsaufwand der Forderung entsprechend gut ist. So schützen Unternehmen und freiberuflich selbstständig Tätige ihre Existenz vor Ausfällen und steigen ihre Liquidität. Mit bis zu 100% Zahlungsquote für entsprechende Forderungen nehmen wir unser Selbstverständnis als Finanzierungsdienstleister für Leistungsträger an.
Miet- und Darlehensforderungen (in der Regel aus dem privaten Sektor) unterliegen meist hohen Abschlägen. Wer die Vorstellung hat, seine Forderungen seien mindestens 100 % wert, wird von uns leider kein diesbezügliches Angebot erhalten können. Zahlungsgestörte Miet- und Darlehensforderungen fallen erfahrungsgemäß zu einem hohen Prozentsatz aus. Der Aufwand und die Kosten zur Durchsetzung dieser Forderungen sind erheblich. All dies spiegelt sich im Kaufpreisangebot wieder. Bitte berücksichtigen Sie also bei Ihrer Anfrage, dass Sie bereit sein müssen, einen Abschlag von mindestens 50 % zu akzeptieren.
Titulierte Forderungen zeugen regelmäßig von einem langen Leidensweg. Der Schuldner wurde mehrfach außergerichtlich aufgefordert, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Die Konsequenzen, eine Forderung gegen sich titulieren zu lassen, sind den meisten Schuldnern gut bekannt. Wer so leichtfertig mit seinem “guten Namen” umgeht, bei dem ist regelmäßig nur mit erheblichem Aufwand die titulierte Forderung zu realisieren. Titulierte Forderungen, die einfach beizutreiben sind und bei denen der Schuldner bereits mit dem Geld wartet, um endlich bezahlen zu dürfen, sind wie schwarze Schwäne: äußerst selten!


Prozessus, die Forderungskäufer.

Die smarte Art Forderungen zu verkaufen.